Bernhard Heisig, Schwierigkeiten beim Suchen nach der Wahrheit, 1973, Museum der bildenden Künste Leipzig © VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Bernhard Heisig

Schwierigkeiten beim Suchen nach der Wahrheit 

1973, Öl auf Leinwand, 118 x 165 cm

„Schwierigkeiten beim Suchen nach der Wahrheit“ gehört zu einer Reihe von Bildern, in denen sich Heisig (* Breslau 1925, lebt in Strodehne/Havelland), wie viele Künstler in der DDR, mit dem Ikarus-Stoff auseinander setzt. Die mythologische Figur des Ikarus verknüpft Heisig mit den Flugversuchen Otto Lilienthals (1848–1896) und einem aus einem Militärflugzeug abstürzenden

Piloten. Der babylonische Turm, auch Sinnbild des Scheiterns, erhebt sich an der rechten Bildseite, in der Mitte des Bildgeschehens malt Salvador Dalí (1904–1989) auf eine Leinwand ein Fragezeichen. Der Finger des vom Sockel stürzenden Denkmals Konstantin Ziolkowskis (1857–1935), des russischen Luft- und Raumfahrtforschers, ist mahnend gen Himmel gerichtet. Die Hybris des Menschen und die Fatalität des Fortschrittswahns bündelt der Künstler in einem vielschichtigen Bilddrama, dessen Ikonographie vom Scheitern der Menschheit trotz zivilisatorischer Errungenschaften erzählt.