AusstellungenVorschau

Kunst. Schule. Leipzig
Herz, Reiz & Gefühl

Zwei Ausstellungen zum 250-jährigen Jubiläum der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

13. Juli bis 19. Oktober 2014

„Herz, Reiz & Gefühl“ stellt eine Reihe ebenso erfolgreicher wie international tätiger Absolventinnen und Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) aus den letzten 25 Jahren vor. In ihren künstlerischen Arbeiten widmen sie sich gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Fragestellungen und formulieren spezifische Perspektiven … weiter lesen

Atelier Schützengraben

Max Beckmann, Hans Alexander Müller und Alfred Frank zeichnen den I. Weltkrieg

4. September bis 9. November 2014

In Atelier Schützengraben werden erstmals die Künstler Max Beckmann, Hans Alexander Müller und Alfred Frank gemeinsam ausgestellt. Beckmann, in Leipzig geboren, zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten der Klassischen Moderne. Müller und Frank, vor Ausbruch des I. Weltkrieges Studenten an der Leipziger Kunstakademie, repräsentieren wichtige Positionen in der Kulturgeschichte der Stadt nach 1918. Ihre biographische Gemeinsamkeit basiert auf einer bislang unbekannten historischen Erkenntnis: Beckmann, Müller und Frank haben das Kriegsgeschehen zur selben Zeit und nahezu am selben Ort künstlerisch dokumentiert, und zwar an der Flandernfront bei Ypern im Jahr 1915. Mit weit über 100 Kriegszeichnungen und Druckgrafiken besitzt das Museum der bildenden Künste Leipzig einen einzigartig reichen Bilderschatz, um zu veranschaulichen, wie unterschiedlich die drei Künstler auf das Kriegsgeschehen reagiert haben. Der gezeichnete Blick aus dem Schützengraben von Beckmann, Müller … weiter lesen

Bernini

Erfinder des barocken Rom

9. November bis 1. Februar 2015

Künste Leipzig sind über 200 Zeichnungen Berninis und seiner Werkstatt, die einen einmaligen Einblick in Ursprung und Entstehung seiner Werke ermöglichen. Für die Ausstellung werden sie ergänzt um seltene Leihgaben u. a. aus den römischen und vatikanischen Sammlungen und der Albertina in Wien. So wird es möglich, Berninis schöpferische Prozesse von der frühen Idee bis zur endgültigen Findung zu zeigen.Die Genialität, mit der Gian Lorenzo Bernini (1598–1680) und seine kirchlichen wie weltlichen Auftraggeber Religiosität und Herrschaftsanspruch mit Kunst und Architektur verbunden haben, ist bis heute weitgehend einmalig. Tätig unter sechs Päpsten, wurde Bernini zu … weiter lesen