Peter Wegner, ATLAS BLUE, 2012 © Peter Wegner

Ausstellungen
Peter Wegner

Rosenkranz Kubus 11

Peter Wegners (*1963 in Siouxville / South Dakota) Werk kreist um Ordnungssysteme und die Poesie des Alltags. Doch Worte allein sind niemals ausreichend. Früher oder später werden Zahlen und Codes notwendig, um innerhalb der zu weit gefassten, zu engen, redundanten, widersprüchlichen oder sonst wie unpassenden Kategorien zu differenzieren. Dieses Problem ist unvermeidbar. Und so finden sich immer wieder neue Streitfragen, die das System einer Revision unterziehen. Neue Kategorien werden gefunden und alte wandeln sich, genauso wie in unserem persönlichen Alltag.

Bei der Bodeninstallation „ATLAS BLUE“ liegen zwei Kreise nebeneinander, bestehend aus 312 unterschiedlich langen, farbig lackierten Balken. Der eine Kreis schillert in seinen Farbschattierungen und erinnert an eine glänzende Wasseroberfläche im Gegenlicht. Die Balken im anderen Kreis sind in mattem Weiß gehalten. Sie tragen Farbbezeichnungen und beziehen sich auf das, was man im andern Kreis sieht. Die Codierung allein bleibt ein sehr reduziertes Vorstellungsbild angesichts der Farbenpracht der Natur. Ordnungssysteme durchweben unseren, nicht nur visuellen Alltag. Peter Wegner will ihnen einen poetischen Gehalt geben, indem er sie aus ihrem sehr engen Gebrauchskontext entlässt.