AusstellungenArchiv

Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich

1. März bis 25. Mai 2015

Paul Klee (1879–1940) zählt weltweit zu den bedeutendsten Vertretern der Klassischen Moderne. Über 300 Werke seines OEuvres, die aus der gesamten künstlerischen Schaffensphase von 1901 bis 1940 stammen, hat Klee durch die Bezeichnung „Sonderklasse“ beziehungsweise äquivalente Bestimmungen für eine Schau- und Nachlass-Sammlung zusammengestellt. Sie erhielten dadurch den Status des Unverkäuflichen und wurden so bewusst dem Kunstmarkt entzogen. Darüber hinaus kann man diese Klassifizierung als erste selbst konzipierte „Retrospektive“ des Künstlers verstehen. Vor allem in den 1930er Jahren nutzte Klee die „Sonderklasse“ um sein bis dahin ausgearbeitetes Werk in neuer Form aufzugreifen und zu revidieren. Dementsprechend gibt es zahlreiche bisher nicht entdeckte Querbezüge zwischen den „Sonderklasse“-Bildern und anderen Arbeiten, die einen völlig neuen Blick auf das Gesamtwerk Paul Klees eröffnet. Zu Lebzeiten des Künstlers wurde diese Retrospektive nie realisiert. Nun konnte eine Auswahl dieser Arbeiten erstmals für eine Ausstellung in Bern und Leipzig zusammengetragen werden. Nahezu ein Drittel aller „Sonderklasse“-Werke befinden … weiter lesen

Bernini. Erfinder des barocken Rom

9. November bis 1. Februar 2015

Im Besitz des Museums der bildenden Künste Leipzig sind über 200 Zeichnungen Berninis und seiner Werkstatt, die einen einmaligen Einblick in Ursprung und Entstehung seiner Werke ermöglichen. Für die Ausstellung werden sie ergänzt um seltene Leihgaben u. a. aus den römischen und vatikanischen Sammlungen und der Albertina in Wien. So wird es möglich, … weiter lesen

Margret Hoppe: Das Versprechen der Moderne

Kunstpreis der Sachsen Bank 2014

6. Dezember bis 8. Februar 2015

Gewinnerin des Kunstpreises der Sachsen Bank 2014 ist die Künstlerin Margret Hoppe (*1981 Greiz/ Thüringen), die 2009 ihr Meisterschülerstudium bei Christoph Muller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig erfolgreich beendete. Margret Hoppe fotografiert Architektur. … weiter lesen

Kleine Werke – Grosse Namen

Zeichnungen aus der Sammlung Maximilian Speck von Sternburg

19. Februar bis 17. Mai 2015

Der Kaufmann Freiherr Maximilian Speck von Sternburg (1776–1856), einer der Gründungsväter des Museums, war nicht nur ein passionierter Sammler von Gemälden Alter und Neuer Meister, sondern auch von Zeichnungen, Druckgrafiken und Kunstliteratur. Es ist das Verdienst … weiter lesen